Unternehmen Kalkfabrik Netstal AG

Gesellschaftlicher und ökologischer Mehrwert

Die Kalkfabrik Netstal AG entwickelt für seine Kunden im In- und Ausland wirtschaftlich interessante Kalk-Lösungen mit dem Ziel, einen gesellschaftlichen und ökologischen Mehrwert zu erzielen. Einen gesellschaftlichen Mehrwert schaffen wir, indem wir z.B. Menschen im Kanton Glarus zu fairen Bedingungen beschäftigen. Einen ökologischen Mehrwert erzeugen wir, indem wir die Umweltbelastung unserer Kalk-Produktion auf ein Minimum reduzieren und Produkte mit einem ökologischen Zusatznutzen schaffen. Wir übernehmen Verantwortung für externe Sozial- und Umweltkosten und beziehen diese in unsere betrieblichen Überlegungen ein.

Prinzipien

Entscheidungen für mehr Nachhaltigkeit

Als weltweit führender Lieferant hochwertiger Kalk-Produkte verfolgt die Kalkfabrik Netstal AG die Strategie „klein, aber fein“. Wir sind bestrebt, unsere Wertschöpfung zu steigern, indem wir mit weniger Ressourcen den gleichen Ertrag erzielen.

  • Vorsorgeprinzip: Wir minimieren die Auswirkungen unserer Betriebstätigkeit auf das Nötigste, so z. B. bei der Festlegung eigener Erschütterungsgrenzwerte bei Sprengungen.
  • Hilfsfonds: Wir betreiben seit Jahrzehnten einen Hilfsfonds, mit dem wir in Not geratene Mitarbeitende unterstützen.
  • Verursacherprinzip: Wir sind bereit, die Kosten an der Allgemeinheit zu tragen, sei es über Sozialabgaben, Netzzuschläge an die lokale Infrastruktur oder CO₂-Zertifikate.
  • Technologie: Wo immer möglich setzen wir die beste verfügbare Technologie ein. So betreiben wir unseren Brennofen mit Erdgas und reduzieren damit unsere CO₂-Emissionen um weitere 20%. 

Interessengruppen

Vertrauen als wichtige Basis

Die Kalkfabrik Netstal AG geniesst das Vertrauen ihrer langjährigen Kunden und bietet mehr als 50 Mitarbeitenden einen sicheren Arbeitsplatz mit leistungsgerechter Entlohnung. Wir setzen auf lokale Lieferanten, die einen zuverlässigen, sicheren und umweltschonenden Betrieb unserer Infrastruktur ermöglichen. Mit den Behörden vor Ort stehen wir im offenen Austausch, um die gesetzlichen Anforderungen wirkungsvoll umzusetzen. Bei unseren betrieblichen Entscheidungen berücksichtigen wir die Anregungen der öffentlichen Meinung und von Umweltverbänden, wie z.B. bei der Planung und Ausführung unseres Erweiterungsprojektes im Steinbruch Elggis.

Stoff- und Energieflüsse

Nachhaltig effizient Kalk produzieren

Finanzierung

Langfristig Existenz sichern

Ein Grossteil des Umsatzes der Kalkfabik Netstal AG fliesst in den Erhalt und Ausbau der kapitalintensiven Produktionsanlagen. Mit rund 20% der Investitionen finanzieren wir Massnahmen zum Schutz der Umwelt, wie z. B. Entstaubungsanlagen. Zudem werden Rückstellungen für die Rekultivierung nach Stilllegung der einzelnen Abschnitte im Steinbruch gebildet. Das erwirtschaftete Geld deckt darüber hinaus Energie- und Materialkosten, Löhne und Sozialleistungen sowie Dividenden für Aktionäre und Sponsorenbeiträge für lokale Vereine ab. Über Abgaben, Gebühren, Netzkosten und Steuern leisten wir einen substantiellen Beitrag zur Finanzierung der öffentlichen Infrastruktur.

Entwicklung

Vollständige Rekultivierung

Das Erweiterungsprojekt Gründen und Elggis Süd dient dazu, die Existenz der Kalkfabrik Netstal AG mit ihren Mitarbeitenden für weitere Jahrzehnte zu sichern. Vom kantonalen Amt für Umweltschutz und Energie als umweltverträglich eingestuft, wurde die Umnutzung dieser Gebiete 2016 von der Gemeindeversammlung angenommen. Massnahmen für den Lärm- und Sichtschutz sowie die Rekultivierung der stillgelegten Abbauflächen sollen dabei die Auswirkungen für Mensch und Natur so gering wie möglich halten. Überwacht durch eine Begleitgruppe aus Behörden und Umweltverbänden, zielen die Massnahmen darauf ab, die Artenvielfalt zu erhöhen, neue Naherholungsgebiete zu schaffen und letztlich alle Gebiete vollständig rekultiviert der Natur zurückzugeben.

Nachhaltigkeitskarte

Kompass für nachhaltige Weiterentwicklung

Erfahren Sie mehr über die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekte und Aktivitäten der Kalkfabrik Netstal AG in unserer KFN-Landkarte „Nachhaltig.“